Stiftung Urgestein

Stiftung Urgestein

Die Stiftung "Urgestein" (vormals Stiftung Wohn-, Schul- und Therapieheim WG-Guggisberg 77B) wurde 2003 vom Stifter René H. Bartl ins Leben gerufen. Zweck der Stiftung ist es, sich für Kinder und Jugendliche einzusetzen, die aus Familien, Schulen, Heimen und Kliniken ausgeschlossen wurden. Bis zu seiner Pensionierung 2014 als Heimleiter führte er die WG-Guggisberg während 11 Jahren selber und übergab sie danach an seinen Nachfolger.

Mit der Übergabe der Institution an seinen Nachfolger wechselte die Stiftung ihren Namen. Eine Liegenschaft wurde verkauft, die andere Liegenschaft total saniert. Sie steht unter dem Namen "Bijou-Guggisberg" heute der Öffentlichkeit als Ferien-, Lager- und Seminarhaus zur Verfügung und erfüllt wieder denselben Zweck, für den sie René H. Bartl 1997 zusammen mit seinem Sohn Patric umgebaut hatte.

Nach wie vor setzt sich die Stiftung "Urgestein" für Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen ein. So wurde z.B. die Stiftung Limita aus Zürich mit CHF 45'000.00 unterstützt. Diese engagiert sich für Familien, Schulen, Vereine und Heimen, um Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt zu schützen.

Der erwirtschaftete Gewinn aus der Liegenschaft "Bijou-Guggisberg" sowie Spenden werden weiterhin im Sinne des Stiftungszweckes verwendet.

Damit sich die Stiftung möglichst wirksam engagieren kann, ist sie neben den Erträgen aus der Vermietung auch auf Spenden angewiesen. Diese werden auf dem Konto der Bank Gantrisch in 3150 Schwarzenburg (CH57 0851 8016 0006 2310 6) dankend entgegengenommen.

Die Stiftungsratsmitglieder Michèle Kühni-Bartl, Matthias Wattendorff und René H. Bartl (Präsident) sind dafür verantwortlich, dass die Gelder der Stiftung dem Zweck entsprechend eingesetzt werden.

Wir hoffen auf eine möglichst grosse Auslastung der Liegenschaft und auf den Eingang von Spendengeldern.

Im Namen des Stiftungsrates